Dienstag, 05. Januar 2021 | 19:30 Uhr


Musikliebhaber dürfen sich zu Beginn des Neuen Jahres auf einen ganz besonderen Leckerbissen im Tölzer Kurhaus freuen.

Zur Aufführung gelangt im Tölzer Neujahrskonzert eines der größten und bedeutendsten Kammermusikwerke für Streicher und Bläser, das berühmte Oktett F-Dur, D 803 von Franz Schubert.

Für die üppige Besetzung mit Streichquintett (2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass) und drei Bläsern (Klarinette, Horn, Fagott) hat Franz Schubert nach Überwindung einer großen Schaffenskrise ein Meisterwerk geschaffen, welches er selbst als Vorstufe zur Komposition seiner großen C-Dur-Symphonie verstanden hat.

Das 6-sätzige Werk zeichnet verschiedenste Gemütszustände in unverkennbar Schubert`scher Farbenpracht. Heitere Sätze, endlose Romantik, dramatische Momente, tief beseelter Ausdruck und Virtuosität fordern von den acht Musikern höchste Fertigkeiten und blindes Verständnis im Ensemblespiel.

Für das Tölzer Neujahrskonzert haben sich Musiker zusammengefunden, die im musikalischen Oberland keine Unbekannten sind. Neben der bekannten Geigerin Elisabeth Heuberger an der ersten Violine sind mit dem Tölzer Musikschulleiter Harald Roßberger an der Klarinette, Bettina Schumacher (Violine), Ines Köthnig (Viola), Emil Bekir (Violoncello), Max Fraas (Kontrabass), Simon Zehentbauer (Horn) und Katharina Schwab (Fagott) sieben Lehrkräfte der Sing- und Musikschule die ausführenden Künstler.

Eintrittskarten gibt es zu € 24,- (ermäßigt € 18,-) auf allen Plätzen bei der Tourist-Info Bad Tölz und über die Sing- und Musikschule Bad Tölz